Sonntag, 30. November 2014

Predigtzitat (2): Adventszeit

»Der Ad­vent ist ja kei­ne Fas­ten­zeit. Plätz­chen und Glühwein sind al­so er­laubt.«

1. Advent – Ad te levavi

Zu dir er­he­be ich mei­ne See­le; mein Gott, auf dich ver­traue ich. Darob werd' ich nicht er­röten, noch sol­len mei­ne Fein­de mich ver­la­chen. Denn all die vie­len, die auf dich war­ten, wer­den nicht ent­täuscht.

Dienstag, 25. November 2014

Ist ja lächerlich (7)

Wie waren die Posaunen von Jericho gestimmt?

In d-Moll,
denn sie haben alles d-Moll-iert
(Jos 6,1–27)

Montag, 24. November 2014

Was ist der Mensch? 48/2014

»Der Mensch ist kein Mastvieh, und die Liebe zum Menschen gilt mehr als die Nutzung.«
(Antoine de Saint-Exupéry)

Donnerstag, 20. November 2014

Grabstein-Weisheiten XXIX

Hinter dieses Grabes Gittern
ruht der Lehrer Johann Klaus.
Ach, er leerte manchen Bittern
Kelch des Lebens aus.

Montag, 17. November 2014

Montag, 10. November 2014

Donnerstag, 6. November 2014

Das Konzil umsetzen VII

Aus dem Dekret über die Ausbildung der Priester »Optatam totius«:
»II. Die stärkere Förderung der Priesterberufe

2. Be­ru­fe zu för­dern ist Auf­gabe der ge­sam­ten christ­li­chen Ge­mein­de. Sie er­füllt sie vor al­lem durch ein wirk­lich christ­li­ches Le­ben. Den wich­tig­sten Bei­trag dazu lei­sten ein­mal die Fa­mili­en; durch­drun­gen vom Geist des Glau­bens, der Liebe und der Fröm­mig­keit wer­den sie gleich­sam zum er­sten Se­mi­nar; zum an­de­ren die Pfarr­ge­mein­den, an de­ren blü­hen­dem Le­ben die Ju­gend­li­chen selbst teil­neh­men. Die Leh­rer und alle, die mit der Er­zie­hung von Kin­dern und Ju­gend­li­chen in ir­gend­ei­ner Wei­se be­traut sind – be­son­ders die ka­tholi­schen Ver­bän­de –, sol­len die ihnen an­ver­trau­ten jun­gen Men­schen so zu er­zie­hen su­chen, daß sie den gött­li­chen Ruf wahr­neh­men und ihm be­reitwil­lig fol­gen kön­nen. Alle Prie­ster sol­len ih­ren apo­sto­li­schen Ei­fer vor al­lem in der För­de­rung der Beru­fe zei­gen. Sie sol­len das Herz der­je­ni­gen Men­schen durch ihr ei­genes, be­schei­de­nes, ar­beits­ames und von inne­rer Freu­de er­füll­tes Le­ben für das Prie­ster­tum ge­winnen so­wie durch die ge­gen­sei­ti­ge prie­sterli­che Lie­be und die brü­der­li­che Ge­mein­schaft in der Ar­beit.

Auf­gabe der Bi­schöfe ist es, ihre Her­de in der För­de­rung von Beru­fen an­zu­ei­fern und für den Zu­sam­men­schluß al­ler Kräf­te und An­strengun­gen zu sor­gen; auch sol­len sie die­je­nigen, die nach ih­rem Ur­teil zum An­teil des Herrn beru­fen sind, väter­lich un­ter­stüt­zen, ohne da­bei ir­gend­ein Op­fer zu scheuen.
…«

Montag, 3. November 2014

Was ist der Mensch? 45/2014

»Der Mensch ist nicht um der Welt willen, sondern die Welt um des Menschen willen geschaffen worden.«
(syr. Baruch 14,8)

Samstag, 1. November 2014

Predigtzitat (1)

Un­ter der Über­schrift »Pre­digt­zi­tat« wer­de ich in Zu­kunft in un­re­gel­mäs­si­gen Ab­stän­den kur­ze, prägnan­te Sätze oder Ge­dan­ken schrei­ben, die ich in Pre­dig­ten gehört ha­be. Heu­te ein Ge­dan­ke aus ei­ner Al­ler­hei­li­gen­pre­digt.
»Wir brau­chen kei­ne Re­for­ma­to­ren.
Wir brau­chen Hei­li­ge.«

(Passt auch zum gest­ri­gen Tag…)