Montag, 28. Dezember 2015

Liebe (53)

»Die Lie­be ist ein selt­sa­mes Spiel.
Und erst die Spiel­re­geln…«

Freitag, 25. Dezember 2015

Weihnachten 2015

Ich wün­sche al­len Le­sern die­ses Blogs ein gna­den­rei­ches Weih­nachts­fest!

»Freu­en soll sich der Him­mel,
und jauch­zen soll die Er­de vor dem An­ge­sich­te des Herrn:
denn jetzt ist er da!«

Originalbild: Postkarte/Strichzeichung von „F. Buschmeyer 1946“
Coloriert: J.N. 2015

Montag, 21. Dezember 2015

Liebe (52)

»Ver­mag die Lie­be al­les zu dul­den, so ver­mag sie noch viel mehr al­les zu er­set­zen.«

Sonntag, 20. Dezember 2015

Vierter Advent

Symbolbild
»Im fünf­zehn­ten Jahr der Re­gie­rung des Kai­sers Ti­be­ri­us – als Pon­ti­us Pi­la­tus Statt­hal­ter von Ju­däa, He­ro­des aber Vier­fürst von Ga­li­läa, sein Bru­der Phil­ippus Vier­fürst von Itu­räa und der Land­schaft Tra­cho­ni­tis, und Ly­sani­as Vier­fürst von Abi­lene war, un­ter den Ho­hen­prie­stern An­nas und Kai­phas –, da er­ging das Wort des Herrn an Jo­han­nes, den Sohn des Zach­ari­as, in der Wü­ste. Und er kam in die gan­ze Ge­gend am Jor­dan und ver­kün­de­te ei­ne Taufe der Bu­ße zur Ver­ge­bung der Sün­den, wie ge­schrie­ben steht im Buch des Pro­phe­ten Isai­as: „Stim­me ei­nes Ru­fen­den in der Wü­ste: Be­rei­tet den Weg des Herrn, macht ge­rade sei­ne Pfade! Je­des Tal soll aus­ge­füllt und je­der Berg und Hü­gel er­nie­drigt wer­den. Was krumm ist, soll ge­ra­de wer­den, und was une­ben ist, zu ebe­nem Weg. Und al­les Fleisch wird schau­en Got­tes Heil.“«
(LK 3,1–6)


Anm.: Die Übersetzung folgt dem neu erschienen „Volksmissale“. Nähere Informationen und Bestellmöglichkeit gibt es auf introibo.net.

Sonntag, 13. Dezember 2015

Dritter Advent

Symbolbild
»In je­ner Zeit sand­ten die Ju­den von Je­rusalem Prie­ster und Levi­ten zu Johan­nes, um ihn zu fra­gen: Wer bist du? da be­kann­te er und leug­ne­te nicht, und er be­kann­te: Ich bin nicht Chri­stus. Sie frag­ten ihn: Was denn? Bist du Eli­as? Und er sagte: Ich bin es nicht. Bist du der Pro­phet? Er ant­worte­te: Nein. da spra­chen sie zu ihm: Wer bist du? – Da­mit wir denen Ant­wort ge­ben, die uns ge­sandt ha­ben. Was sagt du von dir selbst? Er ant­wor­te­te: Ich bin die Stim­me ei­nes Ru­fen­den in der Wüste: Be­rei­tet den Weg des Herrn, wie der Pro­phet Isai­as ge­sagt hat. – Die Ab­ge­sand­ten aber wa­ren aus dem Kreis der Pha­ri­säer. Und sie frag­ten ihn: Wa­rum taufst du denn, wenn du nicht Chri­stus bist und nicht Eli­as und nicht der Pro­phet? Johan­nes ant­wor­te­te ih­nen: Ich taufe mit Was­ser. Mit­ten un­ter eu­ch aber steht der, den ihr nicht kennt. Er ist es, der nach mir kommt – er ward vor mir –, de­s­sen Schuh­rie­men zu lö­sen, ich nicht wür­dig bin. – Dies ge­sch­ah in Be­tha­ni­en, jen­seits des Jord­ans, wo Johan­nes war und taufte.«
(Joh 1,19-28)


Anm.: Die Übersetzung folgt dem neu erschienen „Volksmissale“. Nähere Informationen und Bestellmöglichkeit gibt es auf introibo.net.

Montag, 7. Dezember 2015

Liebe (50)

»Der Mensch ist da­zu da, um zu lie­ben. Wenn er nicht liebt, lebt er nicht.«

Sonntag, 6. Dezember 2015

Zweiter Advent

Symbolbild
»In je­ner Zeit, als Johan­nes im Gefäng­nis von den Ta­ten Christi hör­te, sadte er zwei sei­ner Jün­ger aus und ließ ihn fra­gen: Bist Du es, der da kommen soll, oder müs­sen wir ei­nen an­de­ren erwar­ten? Jesus antworte­te ihnen: geht und berich­tet Johan­nes, was ihr gehört und gese­hen habt. Blin­de se­hen, Lah­me gehen, Aus­sätzige wer­den rein Taube hören, Tote er­stehen, den Armen wird das Evangelium verkündet: Und selig ist, wer an mir kei­nen An­stoß nimmt. – Als sie wieder gegan­gen wa­ren, begann Jesus zur Volksschar über Johan­nes zu reden: Was zu se­hen seid ihr in die Wüste hin­ausgegan­gen? Ein vom Wind umhergetriebe­nes Rohr? Was zu se­hen seit ihr hin­ausgegan­gen? Ei­nen Men­schen, mit weich­li­chen Klei­dern ange­tan? Seht, die sich weich­lich klei­den, sind in den Paläs­ten der Könige. Oder was zu se­hen seit ihr hin­ausgegan­gen? Ei­nen Pro­phe­ten? Ja, ich sage euch, mehr als ei­nen Pro­phe­ten. Er nähmlich ist es, von dem ge­schrie­ben steht: „Sie­he, ich sen­den mei­nen Bo­ten her vor De­i­nem An­ge­sicht, damit er den Weg vor Dir be­reite.“«
(Mt 11,2–10)


Anm.: Die Übersetzung folgt dem neu erschienen „Volksmissale“. Nähere Informationen und Bestellmöglichkeit gibt es auf introibo.net.

Montag, 30. November 2015

Sonntag, 29. November 2015

Erster Advent

Symbolbild
»In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Es werden Zeichen sein an Sonne, Mond und Sternen, und auf der Erden wird Bedrängnis sein unter den Völkern und Verwirrung wegen des Tosens des Meeres und der Fluten. Den Menschen stockt der Atem vor Angst und Erwartung dessen, was über den ganzen Erdkreis kommen wird, denn die Kräfte des Himmels werden erschüttert werden. Dann werden sie den Menschensohn in einer Wolke kommen sehen mit großer Macht und Majestät. Wenn dies nun seinen Anfang nimmt, schaut und erhebt eure Häupter, denn es naht eure Erlösung. – Und er trug ihnen ein Gleichnis vor: Seht den Feigenbaum und alle Bäume! Wenn sie schon Frucht hervorbringen, dann wisst ihr, daß der Sommer nahe ist. So sollt auch ihr, wenn ihr dies geschehen seht, wissen, daß das Reich Gottes nahe ist. Wahrlich ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis alles geschieht. Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen.«
(Lk 21,25–33)


Anm.: Die Übersetzung folgt dem neu erschienen „Volksmissale“. Nähere Informationen und Bestellmöglichkeit gibt es auf introibo.net.

Montag, 23. November 2015

Liebe (48)

»Wirk­li­che Lie­be – ei­ne Kunst, die Wun­den hei­len kann.«

Sonntag, 22. November 2015

Zum Letzten

Symbolbild
Heu­te wird in der or­dent­li­chen Form des rö­mi­schen Ri­tus das Fest „Christ­kö­nig“ ge­fei­ert.
Auf ei­ni­gen ka­tho­li­schen Blogs konn­te man so man­ches zu die­sem Fest le­sen. Blog­ger­kol­le­ge Pe­ter ti­telt zum Bei­spiel: „Der ein­zig wah­re Mo­narch­is­mus“ und be­wer­tet die Ver­le­gung vom letz­ten Sonn­tag im Ok­to­ber auf den letz­ten Sonn­tag im Kir­chen­jahr po­si­tiv.
Die­ser Ein­schätz­ung kann ich mich so gar nicht an­schlie­ßen. In der au­ßer­or­dent­li­chen Form des rö­mi­schen Ri­tus wur­de am heu­ti­gen Sonntag das Evan­ge­li­um Mt 24,15–35 ver­kün­det. Es be­schreibt die End­zeit in sol­cher Klar­heit, daß sich je­der Rum­deu­te­lei ver­bie­tet. Das groß­ar­ti­ge Bild be­darf kei­ner Er­klä­rung.
Was kann pas­sen­der als Ab­schluß des Kir­chen­jah­res ste­hen, als die­se Re­de von der End­zeit, um dann am näch­sten Sonn­tag schon wie­der in die Vor­be­rei­tungs­zeit der Mensch­wer­dung des gött­li­chen Wortes als ei­ner Art neu­er Schöpf­ung zu ein­zu­stei­gen? – Ein „Ide­en­fest“ wohl kaum.

Montag, 16. November 2015

Montag, 9. November 2015

Montag, 2. November 2015

Sonntag, 1. November 2015

Allerheiligen

Symbolbild
Frohlo­cken lasst uns al­le im Herrn bei der Fei­er des Fest­tags zu Eh­ren al­ler Hei­li­gen. Ob ih­res Fes­tes frohlo­cken die En­gel und ju­beln das Lob des Got­tes­sohns.

Sonntag, 25. Oktober 2015

Christkönigsfest

Symbolbild
Wür­dig ist das Lamm, das ge­schlach­tet wur­de, zu emp­fan­gen Macht und Gott­heit und Weis­heit und Kraft und Eh­re. Ihm sei die Herr­lich­keit in al­le Ewig­keit.

Montag, 19. Oktober 2015

Freitag, 16. Oktober 2015

Heiligenattribute von A bis Z (XXXIV): Z

In der Rei­he »Hei­li­ge­nat­tri­bu­te von A bis Z« will ich ver­su­chen ei­ne Über­sicht der At­tri­bu­te, die man in der Kunst den Hei­li­gen zu­ge­ord­net hat, zu er­stel­len.
Häufig pas­siert es nämlich, daß man die Ab­bil­dung oder Sta­tue ei­nes Hei­li­gen sieht, und nicht weiß, wer das ei­gent­lich ist, weil kein Schild darüber Aus­kunft gibt. Hier kann die­ses Re­gis­ter als Hil­fe die­nen. Die Über­sicht er­hebt aber kei­ner­lei An­spruch auf Vollständig­keit. Hier ist al­so 34. und letzte Teil der Lis­te.

Zählbrett
  • Matthäus, Apostel
Zahn
  • Apollonia von Alexandrien
  • Patientius von Metz, Bischof
Zahn in der Zange gehalten
  • Apollonia von Alexandrien
Zange
  • Agatha von Catania
  • Apelles von Genua, Eremit
  • Apollonia von Alexandrien
  • Baldomer von Lyon, Diakon
  • Crispin und Crispinian
  • Eligius von Noyon, Bischof
  • Koloman von Stockeraus
  • Kosmas und Damian
  • Livinius von Gent, Bischof
  • Martina von Rom
  • Pontianus von Spoleto
Zange mit abgerissener Brust
  • Agatha von Catania
Zange mit ausgerissener Zunge
  • Livinius von Gent, Bischof
Zepter
  • Apollonia von Alexandrien
  • Bavo von Gent OSB
  • Dymphna von Gheel
  • Edigna von Puch
Zepter zu Füßen
  • Jodokus
Ziegel / Dachziegel
  • Eusebius von Samosata, Bischof
Ziegelstein
  • Günther von Niederaltaich OSB, Eremit
Zirgelnuß aus dem Augsburger Stadtwappen
  • Afra von Augsburg
Zither
  • Caecilia von Rom
Zunge
  • Johannes von Nepomuk
  • Romanus und Barulas von Antiochien
Zunge, herausgestreckt
  • Christopherus
Zunge in Zange gehalten
  • Livinus von Gent, Bischof
Zweig
Zweig, blühend
  • Etheldreda von Ely, Äbtissin

Montag, 12. Oktober 2015

Liebe (42)

»Die Lie­be be­ginnt da­mit, daß man sich selbst be­trügt, und sie en­det da­mit, daß man an­de­re be­trügt.«

Montag, 5. Oktober 2015

Liebe (41)

»Man liebt den an­de­ren nicht, wenn man sich nichts von ihm schen­ken las­sen will.«

Dienstag, 29. September 2015

Fest des heiligen Erzengels Michael

Symbolbild
Prei­set den Herrn, ihr al­le sei­ne En­gel, ihr Ge­wal­ti­gen, die ihr sei­nen Wil­len voll­zieht, so­bald ihr ver­nehmt sein ge­bie­ten­des Wort.

Montag, 28. September 2015

Montag, 21. September 2015

Liebe (39)

»Die Struk­tur ei­ner am­bi­va­len­ten amou­rö­sen Re­la­ti­on re­du­ziert das vi­su­el­le Wahr­neh­mungs­ver­mö­gen.

(Lie­be macht blind)«

Dienstag, 15. September 2015

Sieben-Schmerzen-Fest der seligsten Jungfrau Maria

Symbolbild
Bei dem Kreu­ze Je­su stan­den sei­ne Mut­ter und die Schwes­ter sei­ner Mut­ter, Ma­ria, die Frau des Kleo­phas, Sa­lo­me und Ma­ria Mag­da­le­na.

Montag, 14. September 2015

Fest Kreuzerhöhung

Symbolbild
Wir aber müssen uns rühmen im Kreu­ze un­se­res Herrn Je­sus Chris­tus; in ihm ist für uns das Heil, das Le­ben und die Auf­er­ste­hung; durch ihn sind wie ge­ret­tet und erlöst.

Liebe (38)

»Lie­ben­den hilft kein Kraut.«

Samstag, 12. September 2015

Fest Mariä Namen

Symbolbild
Um dei­nes Blickes Gunst flehn al­le Großen des Vol­kes, Jung­frau­en führt man dem Köni­ge vor als Ge­fol­ge; ih­re Freun­din­nen führt man zu dir un­ter Ju­bel und Jauch­zen.

Donnerstag, 10. September 2015

Altes Nüchternheitsgebot (1957)

Symbolbild
In der Pro­p­steigemein­de Arnsberg er­­schi­en zu Ostern 1959 ein Bild zur Oster­kom­mun­i­on, das auf der Rück­seite zu­sammengefasst die Nücht­ernheits­be­stimmun­gen Kom­munion­em­pfang ent­hält, die im März 1957 von Papst Pius XII er­las­sen wur­den. Nach­fol­gend ist die­se Sei­te wie­der­ge­ge­ben:

Dienstag, 8. September 2015

Fest Mariä Geburt

Symbolbild
Gruß dir, hei­li­ge Mut­ter, die du ge­bo­ren den König, der über Him­mel und Er­de in al­le Ewig­keit herrscht.

Montag, 7. September 2015

Samstag, 5. September 2015

Heiligenattribute von A bis Z (XXXIII): W

In der Rei­he »Hei­li­ge­nat­tri­bu­te von A bis Z« will ich ver­su­chen ei­ne Über­sicht der At­tri­bu­te, die man in der Kunst den Hei­li­gen zu­ge­ord­net hat, zu er­stel­len.
Häufig pas­siert es nämlich, daß man die Ab­bil­dung oder Sta­tue ei­nes Hei­li­gen sieht, und nicht weiß, wer das ei­gent­lich ist, weil kein Schild darüber Aus­kunft gibt. Hier kann die­ses Re­gis­ter als Hil­fe die­nen. Die Über­sicht er­hebt aber kei­ner­lei An­spruch auf Vollständig­keit. Hier ist al­so Teil 33 der Lis­te.

Waage
  • Klara von Montefalco OESA
  • Mechthild von Hackeborn SOCist
  • Pippin von Landen
Waage mit drei Äpfeln und Spruchband „Deo gratias“
  • Antoninus Pierozzi OP, Bischof
Wabe (Honigwabe)
  • Johannes der Täufer
Wagen
  • Bavo von Gent OSB
Walkerstange
  • Jakobus d. Jüngere, Apostel
Wappen(schild) mit Bock
  • Agnellus von Neapel
Wappen(schild) von Brixen
  • Hartmann von Brixen CanAug, Bischof
Wappen(schild) von Florenz
  • Zenobius von Florenz, Bischof
Wappen(schild) mit neuen Kugeln
  • Quirinus von Neuß
Wappen(schild) mit Lilien
  • Ludwig IX. der Heilige, König
Wappen(schild) mit Luxemburger Löwen
  • Petrus von Luxemburg, Bischof
Wappen(schild) mit drei Löwen und Lilien
  • Euphemia von Pforzheim OSD
Wappen(schild) von Montfort
  • Johannes von Montfort
Wappen(schild) von Alt- und Neuösterreich
  • Leopold III. von Österreich
Wappen(schild) mit roten Herzen und blauen Querbändern auf goldenem Grund
  • Willibrord OSB, Bischof
Wappen(schild) des Hauses Savoyen
  • Viktor von Agaunum
Wappen(schild) mit Schräglinksbalken mit drei fliegenden Vögeln
  • Sintpert von Augsburg und Neuburg, Bischof
Wappen(schild) mit SPQR
  • Birgitta von Schweden
Wappen(schild) mit drei vertikalen Streifen, auf blauem Grund drei goldene Kronen, drei silberne Lilien und drei rote Rosen
  • Ethelburga von Barking, Äbtissin
Wappen(schild) mit drei Kreuznägeln, Herz in Dornenkrone, sieben Sternen
  • Maria von Toulouse OSD
Wasser
  • Johannes von Nepomuk
Wasserbottich / Wasserkübel
  • Florian von Lorch
Weberschiffchen
  • Serverus von Ravenna, Bischof
Weihrauchfaß
  • Aaron
  • Exuperantius von Cingoli, Bischof
  • Johannes vom Lampas
  • Maria Magdalena
  • Pelagia (Büßerin von Jerusalem)
  • Salome
  • Zacharias (Vater des Johannes d. Täufers)
Weihrauchfaß und Schiffchen
  • allgem. Diakone
Weihwasserkessel
  • Salvator von Horta OFMObs
Weihwasserkessel und Wedel
  • Gudula von Brüssel
  • Martha von Bethanien
Weinfaß
  • Werner von Oberwesel
Weinkrug
  • Adelheid von Vilich OSB, Äbtissin
  • Meinrad von Einsiedeln OSB, Eremit
  • Willibrord OSB, Bischof
Weinrebe / Weinstock
  • Joseph von Nazareth
  • Urban I., Papst
  • Werner von Oberwesel
Weintrauben
  • Abdon und Sennen
  • Audomarus von Théouanne, Bischof
  • Elisabeth von Thüringen TOR
  • Theodul von Sitten
Weintrauben auf Buch
  • Urban I., Papst
  • Wigbert von Fritzlar OSB, Abt.
Weltkugel
  • Ferdinand III. von Kastilien
  • Maximilian Kolbe OFMConv
Weltkugel mit schwarz-weiß geflecktem Hund mit Fackel im Maul
  • Dominikus von Caleruega OP
Weltkugel von Kind gehalten
  • Johannes von Gott
Weltkugel mit Kreuz
  • Franz von Assisi OFM
Weltkugel Personifikation der Erdteile
  • Ignatius von Loyola SJ
Werkzeug: Mauerwerkzeug, Winkel, Senkel und Hammer
  • Godehard von Hildesheim OSB, Bischof
Werkzeug zur Metallbearbeitung
  • Dunstan von Canterbury OSB, Bischof
  • Eligius von Noyon, Bischof
Werkzeuge der Steinmetze: Richtscheit, Zirkel, Hammer und Meißel
  • Marinus von San Marino, Diakon
  • Quattuor Coronati
Werkzeuge der Schuster
  • Crispin und Crispinian
Widder
  • Johannes der Täufer
Widder als Reittier
  • Adrian von Nikomedien
Windmühle
  • Richard Scrope, Bischof
Winde mit Gedärmen
  • Erasmus von Formio, Bischof
  • Reparata
Winkeleisen
  • Matthäus, Apostel
  • Judas, Apostel
  • Thaddäus, Apostel
  • Thomas, Apostel
Wolf
  • Blasius von Sebaste, Bischof
  • Vedastus von Arras, Bischof
Wolf auf Buch
  • Sintpert von Augsburg und Neuburg, Bischof
Wolf, tote Gans im Maul haltend
  • Vedastus von Arras, Bischof
Wolf, gezähmt
  • Herväus, Abt
Wolf, einen Hund beißend
  • Tugen, Abt
Wolf mit Kind im Rachen
  • Sintpert von Augsburg und Neuburg, Bischof
Wolf und Lamm
  • Paulus, Apostel
Wolf, Lasten tragend
  • Remachus, Abt
Wolf an Leine
  • Amicus von Rambona OSB
Wolf zusammen mit Ochsen einen Acker pflügend
  • Gentius, Eremit
Wölfin
  • Romulus von Fiesole, Bischof
Wolke
  • Donatus von Münstereifel
Wolke mit Blitzen, Regen oder Hagel
  • Johannes und Paulus von Rom
Wollbogen
  • Jakobus d. Jüngere, Apostel
  • Servus von Ravenna, Bischof
Wunde: Geschwüre am Bein
  • Fiacrius von Meaux
Wunde am Hals
  • Dionysius von Paris, Bischof
  • Felicissimus und Agapitus von Rom
  • Placidus von Disentis
  • Roderich und Solomon
Wunde am Herzen
  • Ignatius Theophorus von Antiochien, Bischof
Wunde: Nagelspuren auf der Brust
  • Pontianus von Spoleto
Wunde: Pestbeule am Oberschenkel
  • Pellegrinus Laziosi
  • Rochus von Montpellier
Wunde an der Stirn
  • Meinrad von Einsiedeln OSB, Eremit
  • Rita von Cascia OESA
  • Wiborada von Sankt Gallen
Wunden, drei am Hals
  • Caecilia von Rom
Wunden: Stigmata
Wurzel einer giftigen Pflanze
  • Vitralis von Satronuovo OBas, Abt
Wurzeln
  • allgem. Eremiten

Donnerstag, 3. September 2015

Spaghetti alla Carbonara

Nach ei­nem al­ten Stu­den­ten-WG-Grund­ges­etz ist „Nu­deln ma­chen“ auch Ko­chen und sehr ein­fach zu „ma­chen“ sind „Spag­het­ti al­la Car­bo­na­ra“. Zu­dem sind sie auch noch sehr lecker.
Wenn man je­doch nach ei­nem Re­zept sucht, wird man sehr viele ver­schie­de­ne Ar­ten der Zu­be­rei­tung fin­den. „Das“ Re­zept für die­ses Ge­richt gibt es nicht, son­dern nur vie­le Va­ria­tio­nen: Mit und oh­ne Sah­ne, mit ge­räu­cher­tem oder ge­koch­tem Schin­ken; mit Speck statt Schin­ken; mit Voll­ei oder Ei­gelb; mit oder oh­ne Knob­lauch. Auch exo­ti­sche Va­ri­an­ten mit Zu­ta­ten wie Frisch­kä­se, Kräu­tern, Zwie­beln, Milch und vie­lem mehr sind in Koch­bü­chern und In­ter­net zu finden.

Dienstag, 25. August 2015

Klostersterben in Paderborn (3)

Symbolbild
Be­reits zweimal hat­te ich über das En­de von Klö­stern in Pa­der­born ge­schrie­ben. Die un­um­strit­te­nen De­fi­zi­te in der Ka­te­che­se und die um­strit­te­ne Be­ru­fungs­pa­sto­ral for­dern ein neu­es Op­fer. Es wird wie­der ein Kloster geschlossen.
Heu­te kann man auf der In­ter­net­sei­te des Erz­bi­stums Pa­der­born lesen:
»…Nach 95 Jahren werden die Missionare der Heiligen Familie das Kloster „Maria Königin“ in Altenhundem zum 1. Oktober 2015 verlassen. Am vergangenen Samstag fand die offizielle Festveranstaltung statt, die mit einem feierlichen Gottesdient begann…
Von der Klo­ster­schlie­ßung ist auch das Gym­na­si­um „Ma­ria Kö­ni­gin“ be­trof­fen, das von den Mis­sio­na­ren von der Hei­li­gen Fa­mi­lie (MSF) ge­lei­tet wur­de. Die­ses soll durch ei­nen Trä­ger­ver­ein wei­ter­ge­führt wer­den.

Montag, 24. August 2015

Liebe (35)

»Die Lie­be ist wie ei­ne Kuh,
sie läuft dem größten Och­sen zu.«

Samstag, 22. August 2015

Fest des unbefleckten Herzens Mariä

Symbolbild
Laßt uns voll Ver­trau­en hin­zu­tre­ten zum Thro­ne der Gna­de, da­mit wir Barm­her­zig­keit er­lan­gen und Gna­de fin­den als Hil­fe zur rech­ten Zeit.

Montag, 17. August 2015

Liebe (34)

»Der Lie­ben­de kann kei­nen Grund an­ge­ben, warum er einen be­stimm­ten Men­schen liebt, denn es gibt für al­les ei­ne Ur­sa­che außer für die Lie­be.«

Samstag, 15. August 2015

Mariä Himmelfahrt

Symbolbild
Ein großes Zei­chen er­schi­en am Him­mel: ei­ne Frau, mit der Son­ne um­klei­det, zu ih­ren Füßen der Mond, auf ih­rem Haupte ein Kranz von zwölf Ster­nen.

Montag, 10. August 2015

Donnerstag, 6. August 2015

Montag, 3. August 2015

Dienstag, 28. Juli 2015

Am Hochaltar

Gast­bei­trag von Hömbergs Theo.
Symbolbild
Tach auch!
Wie iſſet? Muß ja, woll?
Jau, dat war ja jetzt wie­der ein Wet­ter letz­ten Mo­nat. Ich hab ja tage­lang hin­ter der Scheu­ne im Schat­ten ge­ſeſſen. Zink­wan­ne raus­ge­holt und voll mit Waſ­ſer direkt von­ne Pum­pe ge­macht und Füße rein.
Es war ja ſo heiß, daß man gar nicht auſſem Haus raus wol­lte. Aber am Sonn­tag mußte ich ja doch inne Meſ­ſe und da hab ich mir je­dacht, ich gehe innen Nach­bar­ort. Die ham die Meſ­ſe immer ſchon um 7:00 Uhr am Mor­gen. Und ſtellt Euch ma vor, da fei­ert der Pa­ſtör doch die Meſ­ſe am Hoch­al­tar. Das ha­be ich ja ſeit Jahr­zehn­ten nich mehr er­lebt. Ich frach hin­ter­her mei­nen Kol­le­gen He­ri­bert, wat dat nun wie­der für ein Kropp­zeuch is. Der wuß­te aber auch nix und dann bin ich nach de Meſ­ſe hin zum Pa­ſtör und hab je­fracht.
„Herr Pa­ſtor“, hab ich ge­ſacht, „wa­rum zei­gen Sie uns denn immer den Rücken?“
Da ſacht der mir doch glatt: „Ich kann die lee­ren Bän­ke nicht mehr ſe­hen. Se­hen Sie zu, daß die Bän­ke voll ſind, dann dre­he ich mich auch wieder um.“
Ja ſo­wat hab ich ja noch nie je­hört. Was bil­det der ſich denn ein? So viel wert legt ja nun wirk­lich doch kei­ner drauf, das Ge­sicht vom Pa­stör im­mer zu ſehen. – Ach hör mir doch auf.
Ach­ja, ne Bau­ern­weiſheit hab ich noch für Euch:
Zeigt der Pastor dir den Rücken
Sollste jubeln vor Entzücken.
In die­ſem Sin­ne: Gut gehn!

Euer Theo.

Montag, 27. Juli 2015

Liebe (31)

»Die Lie­be ist wie ei­ne al­te Schutz­hüt­te im Wald; du fin­dest dar­in nur das, was du mit­bringst.«

Samstag, 25. Juli 2015

Cookies

Symbolbild
Die Technik für diesen Blog wird, wie man an der Internet­adres­se se­hen kann, von »blogspot« bzw »blogger« bereitgestellt. Die­ses Un­ter­neh­men ist Teil von google.
Seit ein paar Tagen erscheint die Meldung, daß der Blog so­ge­nann­te Coo­kies ver­wen­det. Die­ser Mel­dung kann man mit ei­nem Klick auf »OK« zu­stim­men. Da­nach er­scheint sie nicht mehr. Nä­he­re In­for­ma­tio­nen da­zu gibt es HIER.
Google informierte die Blogger dazu mit folgendem Text:
»EU-Gesetze verlangen, dass Sie Besucher aus der Eu­ro­pä­ischen Union über die in Ihrem Blog ver­wen­de­ten Coo­kies in­for­mie­ren. In vielen Fällen verlangen diese Gesetze sogar, dass Sie sich eine entsprechende Zustimmung einholen.
Wir möchten Ihnen entgegenkommen und haben Ihrem Blog ei­nen Hin­weis hin­zu­ge­fügt, in dem erklärt wird, wie Google be­stimm­te Blog­ger- und Goo­gle-Cookies verwendet, darunter Cookies für Google Analytics und AdSense…«
Meines Wissens wurden auch schon vorher Cookies verwendet, so daß sich technisch nichts verändert hat. Lediglich die rechtliche Seite hat sich verändert.

Donnerstag, 23. Juli 2015

Decus, Libori, Galliæ

Symbolbild
Heu­te ge­denkt die Kir­che von Pa­der­born ih­res Diö­ze­san­pa­trons. Doch auch au­ßer­halb Pa­der­borns wird der Hei­li­ge Li­bo­ri­us ve­rehrt. Dies zeigt ein Hym­nus, der aus Malta stammt. Er wur­de im Jah­re 1878 von Giu­sep­pe Zam­mit auf Latein ver­fasst.
Decus, Libori, Galliæ,
Paderbornæ Præsidium
Audi preces, queis Insula
Te nostra supplex invocat.
Liborius, Ehre Frankreichs,
Paderborns Beschützer,
Höre die Gebete, mit denen unsere Insel
Dich flehendlich anruft.
Tu mira patras; lanquidis
Graves dolores detrahis;
Pressosque acutis calculis
Modis stupendis adjuvas.
Du vollbringst Wundertaten,
Erlösest Kranke von Schmerzen,
Denen, die an Steinkoliken leiden,
Hilfst Du auf wundersame Weise.
O magne cultor Numinis,
Solater alme pauperum,
In te Dei potentiam
Immensus orbis auspicit.
Du großer Gottesverehrer,
Du wohltuender Tröster der Armen,
In dir begreift alle Welt
Die Macht Gottes.
Sit laus, honor, sit gloria
Tibi, Trias sanctissima
Precante te Liborio,
Da juge nobis gaudium.
Lob, Ehre und Ruhm sei dir,
Heiligste Dreifaltigkeit,
Durch Vermittlung des Liborius
Schenke uns ewige Freude.

Montag, 20. Juli 2015

Liebe (30)

»Vie­le ent­de­cken ihr Herz erst,
wenn sie den Kopf ver­lo­ren ha­ben.«