Sonntag, 31. Mai 2015

Fest der heiligsten Dreifaltigkeit

Symbolbild
Ge­prie­sen sei die hei­lig Drei­fal­tig­keit und un­ge­teil­te Ein­heit. Laßt uns ihr dan­ken, weil sie Barm­heit­zig­keit an uns ge­tan.

Montag, 25. Mai 2015

Ein Pfingsterlebnis

Gast­bei­trag von Hömbergs Theo.
Symbolbild
Tach auch!
Wie iſſet? Muß ja, woll?
Jau, jetzt war ja wie­der Pfing­ſten. Lan­ges Wo­chen­en­de mit Wo­chen­an­fang und zwei­mal in­ne Meſ­ſe. Wir ha­ben ja die­ſet Jahr je­ſacht, daß wir mal wech fah­ren. Ich hab mei­nen Schwa­ger, al­ſo den Bru­der von mei­ne Frau der Käthe an­je­ru­fen und je­schat: „Paß mal op Hei­ni, wir kom­men zu Pfingſten.“
Der hat auch gleich je­ſacht, daß das al­les in Ord­nung geht. Der hat auf ſei­nem Hof ein paar Gä­ſte­zim­mer. Ja sind wa al­ſo ſonn­tags nach'm Hoch­am­te loſ­ge­ju­ckelt und wa­ren dann pünk­lich zum Kaf­fee beim Hei­ni auf'm Hof.
Und was ſoll ich euch ſa­gen? Da hör'n wa doch: Die ha­ben da gar kei­ne Meſ­ſe am Pfingſt­mon­tag. Nix. Ma­chen da so einen öko­man­ni­schen Got­tes­dienſt oder wie das heißt. Ich hab ja gleich zur Käthe je­ſacht: „Wat ein Kropp­zeuch.“
Da hing ja faſt der Haus­ſe­gen ſchief. Mei­ne Käthe woll­te doch mal was Neu­es er­le­ben und ich ſol­le mich nicht ſo an­ſtel­len und über­haupt, was ich denn hätte. Der Pa­ſtor wär ſchließ­lich ja auch da­bei.
Jau, das ist mir der Rich­ti­ge. Die­ſen Paſtör den kann­ſte echt in­ne Pfei­fe rau­chen. – Ach hör mir doch auf.
Ich bin dann mor­gens al­lei­ne ne hal­be Stun­de in die näch­ste Stadt je­fah­ren, wo es ne Meſ­ſe gab. Mit­tags war ich zurück. Mei­ne Frau rann­te mir ſchon ent­ge­gen: „Theo“, ruft ſe, „das war ja gar nix heu­te mor­gen. Ach wäre ich doch nur mit Dir ge­fah­ren. Das war ja ſchlim­mer als Wort-Gottes-Fei­ern mit un­ſe­rer Ge­mei­ne­re­fe­ren­tin Schul­ze-Neuſchmidt.“
Sachte ich es euch ſchon? Ich lie­be es, wenn ich Recht be­hal­te!

Ach­ja, ne Bau­ern­weiſheit hab ich noch für Euch:
Ist's an Os­tern schön und warm,
kommt die Ba­ga­ge und frißt Dich arm.
Ist's an Pfings­ten schön und hei­ter,
kom­men se wie­der - und fres­sen wei­ter!
In die­ſem Sin­ne: Gut gehn!

Eu­er Theo.

Liebe (22)

»Wenn ich auch in der Spra­che der En­gel re­de­te, hät­te aber die Lie­be nicht, wä­re ich nichts.«

Sonntag, 24. Mai 2015

Das hohe Pfingstfest

Symbolbild
Der Geist des Herrn erfüllt den Erd­kreis, al­le­lu­ja. Er, der das All zu­sam­menhält, kennt je­de Spra­che, al­le­lu­ja, al­le­lu­ja, al­le­lu­ja.

Mittwoch, 20. Mai 2015

Heiligenattribute von A bis Z (XXX): T

In der Rei­he »Hei­li­ge­nat­tri­bu­te von A bis Z« will ich ver­su­chen ei­ne Über­sicht der At­tri­bu­te, die man in der Kunst den Hei­li­gen zu­ge­ord­net hat, zu er­stel­len.
Häufig pas­siert es nämlich, daß man die Ab­bil­dung oder Sta­tue ei­nes Hei­li­gen sieht, und nicht weiß, wer das ei­gent­lich ist, weil kein Schild darüber Aus­kunft gibt. Hier kann die­ses Re­gis­ter als Hil­fe die­nen. Die Über­sicht er­hebt aber kei­ner­lei An­spruch auf Vollständig­keit. Hier ist al­so Teil 30 der Lis­te.

Tafel mit Offenbarungen
  • Chyrillus von Konstantinopel
Tanne
  • Trudpert
Taube
  • Ambrosius von Mailand, Bischof
  • Bernhardin von Sienna OFM
  • David von Menevia, Bischof
  • Eulalia von Mérida
  • Gregor I. der Große, Papst
  • Heinrich II. der Heilige, Kaiser
  • Hildegard von Bingen OSB
  • Johannes, Evangelist
  • Karl Borromäus, Bischof
  • Kolumba von Rieti OSD
  • Kreszentia Höss von Kaufbeuren
  • Lukas, Evangelist
  • Marcianus von Ravenna, Bischof
  • Neophytus von Nicäa
  • Maria Magdalena dei Pazzi OCarm
  • Petrus Coelestin V., Papst
  • Reparata
  • Scholastika OSB, Äbtissin
  • Thekla von Ikonium
  • Theresia von Ávila OCD
Taube über dem Kopf schwebend
  • Eleuchadius von Ravenna, Bischof
  • Ida von Herzfeld
Taube auf Kreuz
  • Regina von Alesia
Taube auf Mitra sitzend
  • Kunibert von Köln, Bischof
Taube aus dem Mund fliegend
  • Thomas von Aquin OP
Taube mit Ölzweig im Schnabel
  • Benedikt XI., Papst
Taube mit Salbgefäß im Schnabel auf Buch sitzend
  • Remigius von Reims, Bischof
Taube mit Schleier über der Heiligen haltend
  • Aldegundis von Maubeuge, Äbtissin
Taube auf Schulter / am Ohr
  • Ambrosius Sansedoni von Siena OP
  • Hadelin von Visé, Abt
  • Jakob Griesinger von Ulm
  • Johannes vom Kreuz OCarth
  • Katharina Brugora OSB
  • Kunibert von Köln, Bischof
  • Thomas von Aquin OP
Taube auf Stab sitzend
  • Hadelin von Visé, Abt
Tauben, zwei
  • Lupus von Sens, Bischof
Tauben, zwei auf geschlossenem Buch
  • Joachim, Vater der Gottesmutter Maria
Tauben, zwei über dem Kopf
  • Eugen III., Papst
Taufbecken, dem ein König entsteigt
  • Wulfram von Sens OSB, Bischof
Taufbekcen mit Muselmanen
  • Vinzenz Ferrer OP
Täufling
  • Ansanus von Siena
  • Joahnnes der Täufer
Taufschale
  • Odulphus von Utrecht OSB
Teufel
  • Antonius der Große, Eremit
  • Bartholomäus, Apostel
  • Eucharius von Trier, Bischof
  • Euphrasia von Konstantinopel
  • Gertrud von Nivelles, Äbtissin
  • Goar
  • Gregor von Nazianz, Bischof
  • Ignatius von Loyola SJ
  • Johannes Gualbertus CVUOSB, Abt
  • Juliana von Cornillon
  • Juliana von Nikomedien
  • Katharina von Siena OSD Terziarin
  • Maurus von Glanfeuil OSB, Abt
  • Bischof Nazissus und Diakon Felix von Gerona
  • Niketas der Gote
  • Nikolaus von Tolentino OESA
  • Osanna Andresi OSD Terziarin
  • Sadok von Polen OP und 48 Gefährten
  • Theobald von Provins OSBCam, Eremit
  • Theodul von Sitten, Bischof
  • Ublad von Gubbio, Bischof
  • Vinzenz Ferrer OP
Teufel, angekettet
  • Bartholomäus, Apostel
  • Bernhard von Aosta
  • Bernhard von Claivaux SOCist, Abt
  • Hermes von Rom
  • Juliana von Nikomedien
  • Norbert von Magdeburg (von Xanten) OPraem
  • Philippus von Agira
  • Prokopius von Böhmen, Abt
Teufel mit Blasebalg
  • Gudula von Brüssel
Teufel mit Dämonenarmee
  • Wilhelm von Maleval, Eremit
Teufel von Engeln am Strick gehalten
  • Juliana von Nikomedien
Teufel, gefesselt
  • Cyriakus von Rom, Diakon
  • Dymphna von Gheel
Teufel, Glocke tragend
  • Theodul von Sitten, Bischof
Teufel, Kerze ausblasend
  • Genovefa von Paris
Teufel, an Laterne hängend
  • Gundula von Brüssel
Teufel in Rad
  • Bernhard von Clairvaux SOCist, Abt
Teufel auf Schulter hockend
  • Kunera
Teufel mit Stab in den Rachen gestoßen
  • Bernhard von Aosta
Teufel in Stiefel gehalten
  • Johann Schorn
Teufel, dem kleine Teufel aus dem Mund kommen
  • Liphardus von Meung, Abt
Teufel, verprügelt
  • Maurus von Glanfeuil OSB, Abt
  • Niketas der Gote
Teufel, verprügelt mit Hammer
  • Elphegus von Canterbury, Bischof
  • Margareta von Antiochien
Teufel mit Vogelkrallen
  • Albertus Siculus OCarm
Teufel in weiblicher Gestalt
  • Eucharius von Trier, Bischof
Teufel mit Zange an der Nase gehalten
  • Dustan von Canterbury OSB, Bischof
  • Eligius von Noyon, Bischof
Teufelsköpfe
  • Maria Magdalena
Tiara
  • Katharina von Siena OSD Terziarin
  • allgem. Päpste
Tiara zu Füßen
  • Majolus von Cluny OSB, Abt
  • Philippus Benitus OSM
Tiere, wilde
  • allgem. Eremiten
Tierkopf auf einer Schüssel
  • Christopherus
Topf
  • Goar, Eremit
Totenkopf
  • Aloysius Gonzaga SJ
  • Basilius der Große, Bischof
  • Benedikt von Nursia OSB
  • Bernhard von Clairvaux SOCist, Abt
  • Bonaventura von Potenza OFMConv
  • Bruno der Kartäuser
  • Elisabeth von Reute TOR
  • Franz von Assisi OFM
  • Gottfried von Kappenberg OPraem
  • Hieronymus, Kirchenlehrer
  • Ignatius von Loyola SJ
  • JulianaFalconieri OSM
  • Maria Magdalena
  • Petrus Capocci von Tiferno OP
  • Raingarde von Marcigny OSB
  • allgem. Zeichen der Vergänglichkeit
  • allgem. Asketen
  • allgem. Eremiten
Totenkopf mit Buch und Geißel
  • allgem. vor allem bei franziskanischen Heiligen
Totenkopf mit Herzoghut
  • Franz Borgia
Totenkopf mit Krone
  • Franz Borgia
Toter, erweckt
  • Stanislaus von Krakau, Bischof
Toter mit Schenkungsurkunde
  • Fridolin von Säckingen, Abt
Trage
  • Silvinus von Thérouanne, Bischof
Tränen an den Augen
  • Ignatius von Loyola SJ
Treppe
  • Alexius von Edessa
Tuch
  • Godeleva von Gistel
  • Ludmilla von Prag
Tuch, geknotet mit Flamme
  • Lambert von Maastricht, Bischof
Tuch um den Hals
  • Kunera
  • Ludmilla von Prag
  • Pontianus von Spoleto
Tuch um den Hals mit zwei Henkern
  • Godeleva von Gistel
Turm
  • Barbara
Turm / Gefängnisturm mit Engeln
  • Vinzenz von Zaragoza, Diakon
Turm / Glockenturm
  • Aldebrand von Fossombrone, Bischof
Turm, maurisch (der Kathedrale von Sevilla)
  • Justa und Rufina von Sevilla
Turban
  • Johannes von Damaskus, Bischof
  • Kosmas und Damian
  • Kosmas von Majuma, Bischof

Donnerstag, 14. Mai 2015

Christi Himmelfahrt

Symbolbild
Ihr Männer von Ga­liläa, was schaut ihr stau­nend auf zum Him­mel? Al­le­lu­ja. Wie ihr ihn sa­het auf­fah­ren zum Him­mel, so wird er wie­der­kom­men, al­le­lu­ja, al­le­lu­ja, al­le­lu­ja.

Montag, 11. Mai 2015

Samstag, 9. Mai 2015

Die Sache mit dem Arbeitsrecht

Symbolbild
Seit letz­ten Diens­tag sind die neu­en, um­strit­te­nen Re­ge­lun­gen in Be­zug auf das kirch­li­che Ar­beits­recht öffent­lich zu­gäng­lich. Die Bi­schofs­kon­fe­renz hat ei­ne Pres­se­mel­dung her­aus­ge­ge­ben und so­wohl die »Grund­ord­nung des kirch­li­chen Diens­tes im Rah­men kirch­li­cher Ar­beits­ver­hält­nis­se« als auch die »Rah­men­ord­nung für die Kom­mis­si­on zur Ord­nung des diöze­sa­nen Ar­beits­ver­trags­rechts (Rah­men-KO­DA-Ord­nung)« sind on­li­ne als PDF verfügbar.
Da­mit die­se Re­ge­lun­gen, die nicht ein­stim­mig be­schlos­sen wur­den, Rechts­kraft er­hal­ten, müssen sie je­weils von den ein­zel­nen Bischöfen in Kraft ge­setzt wer­den. Dies ge­schieht durch Pro­mul­ga­ti­on im je­wei­li­gen Amts­blatt der Diöze­sen. Kein Bi­schof ist ge­zwun­gen dies zu tun, so daß es in Zu­kunft durch­aus in­ner­halb Deutsch­lands, je nach Diöze­se, Un­ter­schie­de im Ar­beits­recht ge­ben kann.
Wie auf der In­ter­netsei­te des Bis­tums Es­sen zu le­sen ist, wer­den die (Erz)Bis­tümer, die (auch) in NRW lie­gen, al­so Aa­chen, Köln, Müns­ter und Pa­der­born die neu­en Re­geln zum 1. Au­gust 2015 in Kraft set­zen.
Man­che se­hen die­se neu­en Maßga­ben po­si­tiv und als großen Wurf. Der BD­KJ z.B. sieht es aber nur als klei­nen Fort­schritt und wünscht sich wei­ter­ge­hen­de Än­de­run­gen.
Über die Neue­run­gen in Be­zug auf Ge­werk­schaf­ten, auf die ich hier gar nicht wei­ter ein­ge­hen will, hat sich Blog­ger­kol­le­ge Pe­ter Win­nemöl­ler le­sens­wer­te Ge­dan­ken ge­macht.
Erz­bi­schof Lud­wig sag­te laut Ra­dio Va­ti­kan, daß das Ar­beits­recht durch die­se Maßga­ben nicht li­be­ra­ler, son­dern for­dern­der ge­wor­den sei:
»Nicht li­be­ra­ler sei es ge­wor­den, son­dern „for­dern­der“, sagt der Bam­ber­ger Bi­schof Lud­wig Schick. „Bei der Ein­stel­lung ei­nes Mit­ar­bei­ters soll ge­nau dar­auf ge­schaut wer­den, wer ein­ge­stellt wird. Und auch bei mög­li­chen Ent­las­sun­gen und Ver­set­zun­gen soll ge­nau hin­ge­schaut wer­den, wie man da­mit um­geht.“«
Die »Neue Westfäli­sche« sprach mit dem Pres­se­spre­cher des Erz­bis­tums Pa­der­born, der ne­ben der Dis­kus­si­on um die Fra­ge der Wei­ter­be­schäf­ti­gung oder Ent­las­sung bei Loya­litäts­verstößen die Fra­ge der Ein­stel­lung in den Blick nahm, und si­cher ei­ni­ge Hoff­nun­gen auf Ein­stel­lung weck­te. In Be­zug auf Be­wer­bun­gen er­mu­tig­te er:
»Auch Be­wer­ber in kirch­li­chen Ein­rich­tun­gen, die ge­schie­den und wie­der­ver­hei­ra­tet sei­en, hät­ten jetzt ei­ne ech­te Chan­ce auf ei­ne An­stel­lung.«
Und den Fall ei­ner be­reits 2013 ent­las­se­nen Kin­der­gärt­ne­rin in den Blick neh­mend, sag­te er:
»Mit der neu­en Rechts­la­ge könn­te sich für die Be­trof­fe­ne in ei­ner kirch­li­chen Ein­rich­tung wie­der ei­ne Tür öff­nen, sag­te En­gel.«
Es ist al­so dem­nach durch­aus mög­lich, daß – na­tür­lich, gemäß dem Pa­pier, nur im Ein­zel­fall und nach Abwägung al­ler Umstände etc. – jetzt auch Leu­te ein­ge­stellt wer­den, die schon bei Ein­stel­lun­gen nicht die Vor­aus­set­zun­gen mit­brin­gen, die Loya­litätsob­li­gen­hei­ten zu erfüllen.
Da fragt man sich doch, ob man nicht gleich das gan­ze Ge­setz ab­schaf­fen soll. Mit den vom Pres­se­spre­cher ge­zeich­ne­ten Vor­ge­hens­wei­sen gleicht das Ge­setz ei­ner Mo­gel­pa­ckung. Für die Glaub­wür­dig­keit der Kir­che ist das eher ab­träg­lich.
Das oft so hoch ge­lob­te „ka­tho­li­sche Pro­fil“ gibt es wohl nur noch in den Phan­tasi­en je­ner, die da­von spre­chen. Die Rea­lität sieht in­zwi­schen an­ders aus. Ei­ne „kla­re Kan­te“ gibt es kaum noch. Wo »ka­tho­lisch« drauf steht, ist sel­ten ka­tho­lisch drin und das neue Ar­beits­recht ist nicht ge­eig­net, dar­an was zu än­dern.

Montag, 4. Mai 2015

Freitag, 1. Mai 2015

Fest vom heiligen Joseph, dem Mann der Arbeit

Symbolbild
Die Weis­heit gab den Ge­rech­ten für ih­re Mühen den Lohn und führ­te sie wun­der­bar ih­ren Weg. Sie war ih­nen am Tag ei­ne schützen­de De­cke und Ster­nen­schein in der Nacht, al­le­lu­ja, al­le­lu­ja.