Dienstag, 25. August 2015

Klostersterben in Paderborn (3)

Symbolbild
Be­reits zweimal hat­te ich über das En­de von Klö­stern in Pa­der­born ge­schrie­ben. Die un­um­strit­te­nen De­fi­zi­te in der Ka­te­che­se und die um­strit­te­ne Be­ru­fungs­pa­sto­ral for­dern ein neu­es Op­fer. Es wird wie­der ein Kloster geschlossen.
Heu­te kann man auf der In­ter­net­sei­te des Erz­bi­stums Pa­der­born lesen:
»…Nach 95 Jahren werden die Missionare der Heiligen Familie das Kloster „Maria Königin“ in Altenhundem zum 1. Oktober 2015 verlassen. Am vergangenen Samstag fand die offizielle Festveranstaltung statt, die mit einem feierlichen Gottesdient begann…
Von der Klo­ster­schlie­ßung ist auch das Gym­na­si­um „Ma­ria Kö­ni­gin“ be­trof­fen, das von den Mis­sio­na­ren von der Hei­li­gen Fa­mi­lie (MSF) ge­lei­tet wur­de. Die­ses soll durch ei­nen Trä­ger­ver­ein wei­ter­ge­führt wer­den.

Montag, 24. August 2015

Liebe (35)

»Die Lie­be ist wie ei­ne Kuh,
sie läuft dem größten Och­sen zu.«

Samstag, 22. August 2015

Fest des unbefleckten Herzens Mariä

Symbolbild
Laßt uns voll Ver­trau­en hin­zu­tre­ten zum Thro­ne der Gna­de, da­mit wir Barm­her­zig­keit er­lan­gen und Gna­de fin­den als Hil­fe zur rech­ten Zeit.

Mittwoch, 19. August 2015

Osterkommunionbild 1968 – Der Ritus von 1965

Symbolbild
In der Pfar­rei Sankt Jo­do­kus in Bie­le­feld er­schien zu Ostern 1968 nach­fol­gend wie­der­ge­ge­be­nes Falt­­blatt zur Oster­kom­mun­ion, das Auf­bau und Mit­voll­zug der Mes­se im 1965er Ri­tus er­klärt:


(Bil­der zum Ver­grö­ßern an­klick­en)

Montag, 17. August 2015

Liebe (34)

»Der Lie­ben­de kann kei­nen Grund an­ge­ben, warum er einen be­stimm­ten Men­schen liebt, denn es gibt für al­les ei­ne Ur­sa­che außer für die Lie­be.«

Samstag, 15. August 2015

Mariä Himmelfahrt

Symbolbild
Ein großes Zei­chen er­schi­en am Him­mel: ei­ne Frau, mit der Son­ne um­klei­det, zu ih­ren Füßen der Mond, auf ih­rem Haupte ein Kranz von zwölf Ster­nen.

Mittwoch, 12. August 2015

Das Konzil umsetzen XI

Aus der Dog­ma­ti­sche Kon­sti­tu­tion über die gött­li­che Of­fen­ba­rung »Dei ver­bum« Nr. 12:
»…Da die Hei­li­ge Schrift in dem Geist ge­le­sen und aus­ge­legt wer­den muß, in dem sie ge­schrie­ben wur­de, er­for­dert die rech­te Er­mitt­lung des Sinnes der hei­li­gen Tex­te, daß man mit nicht ge­rin­ge­rer Sorg­falt auf den In­halt und die Ein­heit der gan­zen Schrift ach­tet, un­ter Be­rück­sich­ti­gung der le­ben­di­gen Über­lie­fe­rung der Ge­samt­kir­che und der Ana­lo­gie des Glau­bens. Auf­gabe der Exege­ten ist es, nach die­sen Re­geln auf ei­ne tie­fe­re Er­fas­sung und Aus­le­gung des Sinnes der Hei­li­gen Schrift hin­zu­arbei­ten, da­mit so gleich­sam auf Grund wis­sen­schaft­li­cher Vor­ar­beit das Ur­teil der Kir­che reift. Al­les, was die Art der Schrift­erklärung be­trifft, un­ter­steht letzt­lich dem Ur­teil der Kir­che, de­ren got­ter­ge­be­ner Auf­trag und Dienst es ist, das Wort Got­tes zu be­wah­ren und aus­zu­le­gen.«
(Hervorhebung von mir.)

Montag, 10. August 2015

Freitag, 7. August 2015

Der Ritus von 1965

Symbolbild
Aus dem De­kanat Bie­le­feld stammt nach­fol­gend wie­der­ge­ge­be­nes Falt­­blatt, das als »klei­ne Hil­fe« für die Mit­fei­er der Mes­se im 1965er Ri­tus kon­zi­piert wur­de:


(Bil­der zum Ver­grö­ßern an­klick­en)

Donnerstag, 6. August 2015

Montag, 3. August 2015