Posts mit dem Label Backen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Backen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 12. Februar 2015

Mutzenmandeln

Mutzenmandeln – ein passendes Gebäck zum Karneval.
Für den Teig benötigt man:
  • 250g Mehl
  • 100g Zucker
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 50g Butter
  • 3 Eier
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillzucker
  • 1 Priese Salz
  • 1/2 Fl. Rumaroma
  • 1/2 Fl. Bittermandelaroma
  • Schalenabrieb 1/2 Zitrone

Donnerstag, 17. April 2014

Figolli

Fi­gol­li sind mal­te­si­sche Os­ter­fi­gu­ren. Vor Os­tern sind sie in je­der Bäcke­rei zu be­kom­men. Das nach­fol­gen­de Re­zept reicht für drei bis vier sol­cher Fi­gu­ren.
Für den Teig benötigt man le­dig­lich:
  • 800g Mehl
  • 200g Zucker
  • 400g Butter
  • 3 Eigelb
  • Schalenabrieb einer Zitrone
  • Wasser
Für den Füllung benötigt man:
  • 3 Eiweiß
  • 400g Zucker
  • 400g gemahlene Mandel
Figolla fertig gebackenFür den Teil Mehl, Zu­cker, Bu­cker, Ei­gelb mit­ein­an­der ver­kne­ten. Bei Be­darf et­was Was­ser hin­zufügen. Der Teig soll sehr fest sein und man muß ihn aus­rol­len können.
Für die Füllung die Ei­weiß steif schla­gen und lang­sam dem Zu­cker hin­zu­ge­ben. Zum Schluß die Man­deln un­terrühren.
Den Teig ca. 1cm dick aus­rol­len und pro zu ba­cken­der Fi­gur zwei Teig­plat­ten mit der Fi­gol­li­form aus­ste­chen. Die­se For­men be­kommt man auf Mal­ta in je­dem Haus­halts­wa­ren­geschäft. Da aber nicht je­der mal eben für so ei­ne Form nach Mal­ta flie­gen möchte, gibt es auch die Möglich­keit so et­was über das In­ter­net zu kau­fen. Ein­fach mal nach "Fi­gol­li cut­ter" su­chen.
Al­ter­na­tiv kann man sich auch aus Pa­pier oder Pap­pe ei­ne Vor­la­ge schnei­den, auf den Teig le­gen und dann die Fi­gu­ren mit dem Teigrad oder ei­nem Mes­ser aus­schnei­den.
Auf die ei­ne Teig­plat­te wird dann gleichmäßig die Füllung auf­ge­tra­gen, wo­bei man rund­rum einen ca 1cm brei­ten Rand las­sen muß. Die­ser Rand wird mit Was­ser an­ge­feuch­tet. Dann wird die zwei­te Plat­te drauf ge­legt und am Rand schön fest ge­drückt, da­mit beim Ba­cken nichts her­aus­fließt. In die Mit­te des Ku­chens kann man mit ei­nem Ei ei­ne Ver­tie­fung drücken (s.u.)
Figolla mit weisser SchokoladeWenn man ei­ne ent­spre­chen­de Form hat, kann man auch in der Form ba­cken. So ma­che ich das je­den­falls, weil dann im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes al­les schön in Form bleibt. Zu­dem spart man sich die Ar­beit den Rand schön zu schließen, son­dern kann ein­fach al­les über­ein­an­der schich­ten.
Dann kom­men die Ku­chen bei ca. 160°C für ei­ne hal­be Stun­de in den Back­ofen.
Nach dem Ba­cken kann man die Fi­gu­ren ver­zie­ren. Wenn man im In­ter­net nach Bil­dern von "Eas­ter Fi­gol­li" sucht, wird man fest­stel­len, daß in der Mit­te nor­ma­ler­wei­se in Ei pla­ziert wird. Will man das auch ma­chen, so ist es sinn­voll schon vor dem Ba­cken an der ent­spre­chen­den Stel­le ei­ne Ver­tie­fung zu drücken. Zu­dem wird man bei Bil­dern im In­ter­net fest­stel­len, daß die Tei­le meist sehr bunt mit Zucker­guß ver­ziert sind. Aber die Art und Wei­se des Ver­zie­rens ist frei­lich je­dem selbst über­las­sen. Man könn­te auch ein­fach nur (weiße) Scho­ko­la­de neh­men.
Oder eben doch Zucker­guß… oder bei­des…
Figolla fertig
Wie man unschwer sieht, liegt mir derlei Verziererei nicht so.

Mittwoch, 2. Oktober 2013

Pflaumenkuchen

Nachfolgendes Rezept eignet sich, anders als die Überschrift vermuten läßt, für verschiedene Arten von Obstkuchen oder auch für einfachen Streuselkuchen ohne Obst. Es ist ein einfaches 4/4 Rezept, d.h. jede Zutat macht etwa 1/4 der Gesamtmenge aus. In alter Maßeinheit ist es jeweils ein viertel Pfund. Die hier angegebene Menge reicht für eine normale 26er Form; will man ein ganzes Backblech machen, nimmt man die doppelte Menge.
  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 2 Eier
  • 125 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • etwas Zimt und ggf. etwas Zucker zum Bestreuen
Butter und Zucker schaumig rühren, Eier und Salz hinzugeben und gut durchrühren. Zum Schluß nach und nach das Mehl, dem das Backpulver beigemischt ist, einarbeiten. Die Backform einfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen oder alternativ Backpapier auf den Boden der Form legen. Den Teig in die Backform verteilen.
Kuchen vor dem BackenDie Pflaumen ist Spalten schneiden und leicht in den Teig drücken. Leicht mit etwas Zimt bestäuben und falls die Pflaumen (noch zu) sauer sein sollten, kann man zudem etwas Zucker drüber streuen.
Statt des Zimts und Zuckers kann man freilich auch eine Variante mit Streusel (Repezpt s.u.) machen. In dem Fall ist es ratsam den Zimt in den Streusel einarbeiten.
Der Kuchen wird bei 175°C (Umluft) gebacken bis der Teig goldbraun ist. Das dauert rund 20 Minuten; bei der Variante mit Streusel dauert es etwas länger.
Fertiger Kuchen
Streusel
Die hier angegebene Menge reicht für einen Obstkuchen mit Streusel in einer 26er Form. Für einen Obstkuchen auf einem Backblech muß man die doppelte Menge nehmen.
Will man Streuselkuchen ohne Obst machen, so benötigt man die doppelte Menge für eine 26er Form und für ein Backblech entsprechend mehr.
  • 100 g Mehl
  • 50 g Butter
  • 50 g Zucker
  • Bei Pflaumen oder Apfelkuchen zusätzlich: 1/2 TL Zimt
Alle mit der Hand verkneten bis sich Streusel bilden und über das Obst bzw. den Teig verteilen.

Guten Appetit.

P.S. Die Größe der Form auf den Bildern beträgt ca. 25x20cm