Posts mit dem Label Prozession werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Prozession werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 23. Juli 2014

Libori 1860 – Prozessionsordnung

Zum Li­bo­ri­fest vor 154 Jah­ren er­ließ Bi­schof Kon­rad Mar­tin ei­ne neue Pro­zes­si­ons­ord­nung.
Viel­leicht dach­te er sich: „Ord­nung ist das hal­be Le­ben“ oder auch ein­fach: „Ord­nung muß sein“. Wir wis­sen es nicht.
Je­den­falls wur­den al­ler­hand Schu­len, Grup­pen, Or­den etc. bei der Ord­nung berück­sich­tigt. Es ist er­staun­lich, welch bun­tes kirch­li­ches Le­ben und wel­che Bru­der­schaf­ten, So­da­litäten etc. es da­mals noch gab.
Heu­te würde ei­ne sol­che Ord­nung frei­lich einen Auf­schrei auslösen. Männer und Frau­en wer­den ge­trennt, Fa­mi­li­en aus­ein­an­der ge­ris­sen, haupt­amt­li­che Lai­en ha­ben kei­nen ei­ge­nen Platz und die „nor­ma­len“ Lai­en kom­men un­ter „fer­ner lie­fen“ am En­de.:
Für die am
Feſte des h. Liborius stattfindende Prozeſſion,
ſo wie für alle ähnlichen Prozeſſionen des Jahres iſt folgende Ordnung feſtgelegt worden:
  1. Meißgekleidete Mädchen mit Symbolen des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe.
  2. Weißgekleidete Mädchen mit Blumen.
  3. Die Gaukircher=Mädchenſchule.
  4. Die Schulen des St. Michaelskloſters.
  5. Die Dom=Mädchenſchule.
  6. Die Marktkircher=Mädchenſchule.
  7. Die Blindenanſtalt.
  8. Die Freiſchule.
  9. Die Dom=Knabenſchule.
  10. Das Gymnaſium
  11. Die Studierenden der Theologie.
  12. Die Franziſkaner.
  13. Chorknaben und Domchoraliſten.
  14. Die Allumnen des Prieſterſeminars.
  15. Der Domklerus.
  16. Der Kaſten des heil. Liborius.
  17. Das Allerheil. Sakrament, umgeben von Fackelträgern.
  18. Die 4 Stadtpfarrer.
  19. Bürgermeiſter und Magiſtrat.
  20. Die Marianiſchen Junggeſellen=Sodalität.
  21. Der katholiſche Geſellenverein.
  22. Die Männer=Sodalität.
  23. Die Johannes=Bruderſchaft
  24. Die Sakraments=Bruderſchaft
  25. Die übrigen andächtigen Jünglinge und Männer.
  26. Andächtige Jungfrauen und Frauen
Für die Aufrechthaltung der vorſtehend verzeichneten Ordnung werden mehrere Geiſtliche Sorge tragen, deren Weiſungen genau zu beachten ſind.

Paderborn, am 24. Juli 1860.
Der Biſchof
† Konrad.